Neue Regeln DLV / IWR für 2018

Zur Regeländerungen hat der DLV folgende Information verteilt: Neue Regeln ab 11.03.2019 IWR 2018 (beim DLV) Die IWR kann man als Buch bestellen beim DLV-Verlag: http://www.verlag-dlv.de/

Sonderregeln LV Sachsen  --  z.T. neu ab 11/2019

Für den Bereich des LV Sachsen gelten folgende besondere Regeln, so lange ausschließlich Teilnehmer aus Sachsen am Start sind: Hürdenlauf U12: In Sachsen können für die Altersklasse U12 Hürdenläufe ausgeführt werden: U12 (W10, W11, M10, M11) 60m 6Hü. 11.50(7.00)13.50 roter Strich Hürdenläufe W12 und M12: Die AK W12 und M12 laufen beim Hürdenlauf über die Kinderhürde (0,60m) mit den Abständen der AK12 - in der Hallen- und Freiluftsaison. Weitsprung U14: U14 (W12, W13, M12, M13) Der Weitsprung erfolgt vom Balken, nicht aus der Zone. Weitsprung U12 (MW10, MW11) ab 2019/2020 Halle und Freiluft bis RM- Ebene:  o Der Absprung erfolgt aus der Zone. o Max. 4 Versuche, wobei V1 und V2 mit links als Sprungbein und V3 und V4 mit rechts als Sprungbein ausgeführt werden. o Das Gesamtergebnis des Weitsprungs ergibt sich aus der Addition des besten Links- und des besten Rechtssprungs. o Im Wettkampfprotokoll erfolgt die Anmerkung „addierte Weitsprünge“, wofür neue Bestenlisten geführt werden. o Im Mehrkampf gilt diese Regelung nicht, hier 3 Versuche mit dem Sprungbein nach Wahl des Athleten. 5er- Sprunglauf U14, AK 12 und 13 o Der Mehrfachsprung der U14 wird ab der Hallensaison 19/20 alternativ zum Weitsprung auf Regional- und Landesebene angeboten, nicht auf Kreisebene. Meldungen sind entweder für den Weitsprung oder den Mehrfachsprung abzugeben, nicht für beides. o Der Mehrfachsprung (5er-Sprunglauf) wird auf einer Weit-/Dreisprunganlage gemäß IWR 184.1-2 und 184.6-7 durchgeführt. o Die Linien für die Sprungzonen werden gemäß Regel 501.2 und 502.2 (s. weiter unten) geklebt (50mm breites weißes Band). o Jeder Athlet hat 4 Versuche, ohne Endkampf. o Die gewählte Sprungzone bzw. der gewählte Startpunkt ist vor dem Wettkampf anzugeben, kann aber innerhalb des Wettkampfes gewechselt werden, was dem Kampfgericht vor dem Versuch mitzuteilen ist. o Zur Durchführung des Wettkampfes sind die Regeln 185.1d-f, 185.2 und 185.3a, d, e anzuwenden. Es ist auch als Fehlversuch des Wettkämpfers anzusehen, wenn er a) beim Schlusssprung vollständig neben der Anlaufbahn abspringt, b) den ersten Hop hinter der Vorderkante seines Sprungzonenendes beginnt. o Die Weitenmessung ist analog zum Zonenweitsprung durchzuführen (s. Zeichnung).  o Die Anlauflänge ist unbegrenzt. o Der Absprung erfolgt aus einer 1,50m langen Absprungzone. Aufgrund der verschiedenen Leistungsklassen ist eine Aufteilung in 3 Sprungzonen mit unterschiedlichen Entfernungen vom Grubenrand erforderlich: o Sprungzone 1 (16,00m – 14,50m), Sprungzone 2 (14,50m – 13,00m), Sprungzone 3 (13,00m – 11,50m)  Kugelstoß W12/W13 mit 2kg Für die Kreis-, Regional und Landesebene werden nur in den AKs W12 und W13  2kg- Kugeln verwendet. Maße und Gewichte (zusammengesucht aus verschiedenen Quellen  --  wer’s mitnutzen mag ...)
© ahansske  *  Alle Rechte vorbehalten * Fotos und Inhalte nicht kopieren, sofern nicht ausdrücklich als frei gekennzeichnet!
Neue Wettkampfregeln ahasite.de Kampfrichter LVS Sicherheit AuF Regeln Kari-Einsatz Wer ist Kari? Technik Regeln